Reiher

Die aktuellste Aufnahme aus dieser Rubrik.


Graureiher

Der Graureiher wird auch Fischreiher genannt und ist mit einer Größe von bis zu 100 cm und einer Flügelspanne von bis zu 195 cm der größte europäische Reiher.
Das Gefieder des Graureihers ist nicht, wie der Name vermuten lassen würde, vollständig grau. Stattdessen ist der Kopf des Graureihers weiß gefiedert und mit markanten schwarzen Augenstreifen ersehen. Auch die Flügel können schwarze Federn aufweisen. Rücken und Bauch rangieren farblich zwischen aschgrau und weiß, auch die Bein-Federn sind sehr hell gefärbt. Der Schnabel und die langen Stelzenbeine des Graureihers sind orange.


Silberreiher

Der lateinische Name des Silberreihers, Ardea alba, trifft auf sein Erscheinungsbild eigentlich besser zu – der „weiße Reiher“. Das Gefieder der bis zu einem Meter langen Vögel ist von Kopf bis Schwanz rein weiß. Farbtupfer bieten bei ihm nur der gelb-orangene Schnabel (während der Brut schwarz mit gelbem Grund), dunkelgrün bis schwarze Beine und ein hellgrüner Bereich um die Augenpartie. Im Gegensatz zu anderen Reiherarten wie dem Graureiher besitzt der Silberreiher keine charakteristischen Zierfedern am Hinterkopf.


Seidenreiher

Der Seidenreiher (egretta garzetta) ist eine besonders graziöse Erscheinung. Mit 65 Zentimetern ist er nicht nur kleiner als Silberreiher und Graureiher, er hat auch eine wesentlich schlichtere Färbung. Das Gefieder reinweiß, Schnabel und Beine tiefschwarz, die gelben Füße passen vielleicht nicht ganz zu seiner zierlichen Gestalt, aber die sind ohnehin meist von Wasser bedeckt.