Mit der Kamera unterwegs,

hol dir die Natur ins Wohnzimmer!

Die Natur in den Fehngebieten wird vielerorts durch Moor, Fehnkanäle, funktionierende Schleusen, Klappbrück-

en und Windmühlen geprägt. Auch die teilweise romantischen Backsteinkirchen gehören zum Bild der

Fehngebiete.

Die von mir gemachte Aufnahme, (siehe oben), zeigt den Ortskern von Rhauderfehn, auch hier sieht man die Fehnkanäle und beim genaueren betrachten der Aufnahme, die Klappbrücken über die Kanäle. (Zum Vergrößern Bild anklicken.)

Viele Orte in der Region tragen im Ortsnamen die Endung "...fehn" und lassen daraus schließen, das hier vor vielen Jahren das Moor urbar gemacht wurde, denn die Bezeichnung "Fehn" kommt aus dem niederländischen und heißt Moor.

Die vielen Fehnkanäle, auch Wieken genannt, dienten damals zur Teilentwässerung des Moores, so wie zum Abtransport des aus dem Moor gewonnenen Torfes mit Segelschiffen auch Tjalk und Pogge genannt.